Mit Markenbutter richtig sparen

Bei Björn Harste wäre das sicher nicht passiert: Da greift man nichts ahnend nach dem nächstbesten Päckchen Butter im Kühlregal, kontrolliert kurz das MHD und kurzum liegt die gute Markenbutter auch schon im Wagen.

Also auf zur Kasse, schließlich ist es schon fast 20 Uhr…
Eine Minute vor Ladenschluss werden im Plus aber nicht nur die Ü60-Kunden nervös. Da stellen die Mitarbeiter doch plötzlich fest, dass sie alle keine Armbanduhr tragen und kramen schnell den letzten Kassenzettel hervor, auf dem die Uhrzeit aufgedruckt ist.

Unbeeindruckt von diesem Schauspiel platziere ich sämtliche Waren ordnungsgemäß auf dem Band. Ruckzuck bin ich dann auch an der Kasse fertig und kann mich wieder auf den Weg nach Hause machen.

Tja… kurz die Einkäufe auspacken, aber was ist das?

alles_in_butter.JPG 

Also – irgendwie ist das schon Markenbutter… Aber sehr eigenwillig verpackt, findet ihr nicht?

Wie auch immer – Fakt ist, dass auf dieser Verpackung neben vielen anderen wichtigen Informationen sogar der Barcode fehlt. Man könnte sich jetzt ärgern oder über diesen Herstellungs-/Verpackungsfehler lachen.

Oder aber man freut sich ’nen Keks, dass der Supermarktkasse Butter ohne Barcode ziemlich egal ist 🙂
Na, dann mal los und Butter auf Vorrat für die WG kaufen!

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.