Moules frites

Moules_frites.jpg

Herr Hauser hat mich durch seinen Belgien-Trip ermuntert, diesen Beitrag hier zu veröffentlichen. Moules frites sind schon was Feines – und natürlich nicht nur in Belgien. Ich habe mich hier für eine relativ klassische (ob das auch für Belgien gilt… keine Ahnung…) Variante entschieden: Weißwein, Möhren, Zwiebeln, Knoblauch – je nach Menge und Topfgröße dauert es dann um die 15-20 Minuten, bis sich alle Muscheln geöffnet und zum Verzehr bereit erklärt haben.

Bei den Pommes, das gebe ich zu, hätte ich durchaus kreativer sein können; schließlich sind die auch schnell selbstgemacht. Na gut, dann beim nächsten Mal…

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.