Bildungsreise Stockholm – Start – 21.01.2007

Wie schon einmal angekündigt, haben die beiden WG-Blogger Hauser und Kuna keine Kosten gescheut, eine 4-tägige Bildungsreise nach Stockholm zu unternehmen. Am 21. Januar 2007 ging es los, doch was wäre eine WG-Blog-Reise ohne Zwischenfälle? Der erste ereignete sich natürlich gleich auf dem Weg zum Flughafen Hannover, genauer gesagt auf dem Hauptbahnhof:

Egal. Dafür erwartete uns ein bequemer HLX-Flieger, der uns bequem nach Stockholm bringen sollte. Gut 1,5 Stunden dauerte das – für sieben Euro vollkommen in Ordung…

Unser erster Eindruck von Stockholm war geprägt von viel Schnee. Okay, jedenfalls empfanden wir das hier bereits als "viel":

Unser nächster Eindruck von Stockholm war dann der, dass wir es mit einer sehr unübersichtlichen Stadt zu tun haben. Oder mit einem sehr unübersichtlichen Stadtplan. Oder mit unübersichtlicher Straßenbeschilderung, da diese eingeschneit war. Wie auch immer – wir brauchten gute zwei Stunden, um unser Hostel zu finden, das bei Tageslicht eigentlich gar nicht so schwierig zu finden ist. Im Grunde musste man vom Hauptbahnhof aus nämlich nur geradeaus gehen und einmal abbiegen. Schon war man in der St. Eriksgatan 20, Stadtteil Kungsholmen, in dem günstigen und zentral gelegenen Hostel Fridhemsplan.

Dort angekommen wurden wir freundlich begrüßt und konnten sofort unser Zimmer beziehen. Das war insgesamt recht zeitgemäß ausgestattet und verfügte sogar über einen LCD-Fernseher.

Wir standen nun allerdings vor zwei größeren Problemen. Erstens: Wir hatten Hunger. Zweitens: Wir kannten uns kein bisschen in Stockholm bzw. in Kungsholmen aus. Egal, dachten wir uns, einfach mal ein bisschen durch die Straßen laufen – notfalls gibt es gleich um die Ecke noch ein Mc Donald’s-Restaurant… Tja, und genau darauf lief es dann auch hinaus. Ist ja auch mal interessant, in einem schwedischen MCD zu essen. Klingt alles gleich viel gesünder. Sogar "morötters" (Möhren) gab es neben Pommes frites & Co. als Beilage. Gut, das war dann also unsere erste Begegnung mit der schwedischen Küche…

Im Anschluss an unseren Restaurantbesuch zogen wir es aber vor, ein paar Stunden zu schlafen – schließlich stand ja für den nächsten Tag eine riesige Erkundungstour auf dem Plan…

Bevor wir einschliefen, lasen wir aber noch einmal in Ruhe nach, was auf der Informationstafel an der Tür stand:

  • Die Rezeption ist 24 Stunden geöffnet.
  • Die Eingangstür ist bis 22 Uhr geöffnet, danach benutzen Sie bitte Ihre Schlüsselkarte.
  • Schlafsäcke sind nicht erlaubt. Bettwäsche und Handtücher können an der Rezeption ausgeliehen werden.
  • Der Raucherbereich befindet sich in der Lobby. Das Rauchen auf den Zimmern wird mit einem Bußgeld in Höhe von 1000 SEK (ca. 108 Euro) geahndet.
  • Das Auslösen eines falschen Feueralarms wird mit 8400 SEK (ca. 910 Euro) geahndet.
  • Computer mit kostenlosem Internetzugang stehen in der Lobby bereit. Auf den Zimmern gibt es ebenfalls freien Internetzugang.
  • Kaffee- und Süßigkeitenautomaten befinden sich in der Lobby.
  • Ein öffentliches Telefon ist an der Rezeption zu finden.
  • Bitte nehmen Sie nach 23 Uhr Rücksicht auf andere Gäste (vorher anscheinend nicht 😉 ).
  • Frühstück wird zwischen 7 und 10 Uhr angeboten (7.30-10.30 am Wochenende).
  • Gepäck kann an der Rezeption aufbewahrt werden.
  • Im ÖK-Geschoss befindet sich eine Küche für Selbstversorger. Dort sind auch Kühlschränke zu finden, die man mieten kann (bitte denken Sie daran, diese nach Gebrauch zu reinigen!).
  • Gebrauchte Bettwäsche und Handtücher legen Sie bitte vor dem Auschecken in den Wäschewagen ab, die sich auf den Fluren befinden.
  • Bitte entsorgen Sie Ihren Müll in den großen Müllbehältern auf den Fluren (neben den Wäschewagen).
  • Bitte checken Sie vor 11 Uhr aus.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.