Studenten und 60-Grad-Wäsche

Kennt ihr nicht auch dieses mysteriöse
Waschmittelflecken-bzw.-Rückstände-in-schwarzer-Wäsche-Problem? Wahrscheinlich nicht – ich zumindest habe Ewigkeiten gebraucht um den – im wahrsten Sinne des Wortes – heißen Tipp zu bekommen, dass sich in meiner Waschmaschine wohl Laugenreste angesammelt haben. Die würden in Form von Schlieren an der Kleidung hängenbleiben – bei schwarzer fällt’s natürlich am ehesten auf…

Die Lösung, so heißt es, ist ein Kochgang. Okay, denke ich mir, eigentlich hast du ja gar keine Kochwäsche (lt. Wäscheetiketten zumindest), aber probier’s halt mal mit ein paar Handtüchern und einer Ladung Bettwäsche.

Tja, das Resultat ist hier zu sehen:

bettloch.JPG

Woher soll man als unerfahrener Student auch wissen, dass es gleich sooooooo schlimm ist, sich mal ausnahmsweise nicht an die Temperaturangabe (60 Grad) zu halten?

Was soll’s – nach drei, vier Wäschen hab ich ’nen prima Fliegenvorhang. Dumm nur, dass mit dem Sommer auch die Fliegen gehen (oder fliegen?)… 

5 Comments

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.